Nachhaltige Mobilität
Nachhaltige Mobilität

Nachhaltige Mobilität

Nachhaltige Mobilität: Das kannst du tun

Wusstest du schon, dass…

  • …dem Umweltbundesamt zufolge der Verkehrssektor rund ein Fünftel der gesamten Treibhausgasemissionen Deutschlands beiträgt (164 Mio. Tonnen Treibhausgase / CO2-Äquivalente; Daten von 2019)? Dieser relative Anteil ist gegenüber 1990 sogar gestiegen, und zwar um sieben Prozentpunkte. Damit ist der Verkehr der einzige Sektor, der in den vergangenen Jahrzehnten seine Treibhausgasemissionen nicht mindern konnte. Somit wird das Sektorziel des Klimaschutzgesetzes nicht eingehalten. (Quelle)
  • …nach Angaben des Umweltbundesamtes beim Autofahren etwa 3 kg CO2 je km entstehen? Wer auf den Bus umsteigt, kann mit ca. 1,7 kg CO2 je km rechnen. Beim E-Auto entstehen keine Emissionen, falls mit Ökostrom geladen wird – das Gleiche gilt für die Fahrt mit dem E-Bike. Und wenn du zu Fuß gehst entsteht ebenfalls kein CO2.
  • Kleines Gedankenexperiment: Stell dir vor, du willst durch alle sechs Stadtteile Sachsenheims: Von Großsachsenheim nach Kleinsachsenheim, über Hohenhaslach und Spielberg nach Ochsenbach und schließlich bis nach Häfnerhaslach. Insgesamt knapp 20 km. Wie kannst du diesen Weg zurücklegen? Und wie viele Treibhausgase entstehen dabei? Verwende dazu die Tabelle unten. (Quelle)
  • …der Privat-Pkw nicht nur mit Blick auf die Emissionen für unsere Umwelt problematisch ist? Plastikmüll in der Umwelt und in den Meeren ist ein zunehmendes Problem unserer Zivilisation. Und durch den Reifenabrieb fallen nach Angaben des ADAC in der EU jährlich rund 500.000 Tonnen Mikroplastik an. In Deutschland macht der synthetische Kautschuk, der zu den Kunststoffen zählt, als Abrieb von Autoreifen rund ein Drittel aller Mikroplastik-Emissionen aus. (Quelle)

Das kannst du tun:

  • Überlege dir, welches Verkehrsmittel du wirklich benötigst. Das Fahrrad ist eine umweltfreundliche Alternative zum Auto, ebenso wie Bus oder Bahn. Wenn es doch das Auto sein muss: Bilde, wenn möglich, Mitfahrgemeinschaften oder leihe dir ein E-Auto aus – das geht zum Beispiel an der deer-Station am Bahnhof in Großsachsenheim.
  • Melde dich bei lokalen und regionalen Politiker:innen: Fordere von ihnen bessere Bedingungen für den ÖPNV, mehr und sicherere Radwege, Mitfahrbänke und öffentliche E-Ladestationen.

Dieser Artikel ist Teil einer 5-teiligen Serie, die im Rahmen der Tour de Festival der Zeltkirche Sachsenheim entstanden ist. Wir wollen die wichtigsten Fakten zu den Themen Energie, Mobilität, Konsum, Müll und Artenvielfalt darstellen. Jeder Artikel gibt dir konkrete Handlungsempfehlungen, wie du Teil der Lösung sein kannst.